+49 (0) 176 - 62 77 91 29

©2019 by Kinesiologie - Stefan Köhler - Graureiherweg 11 - 59519 Möhnesee

News & Blog

inspirierend - fordernd - impulsiv

Mit den folgenden Beiträgen möchte ich dazu anregen das Leben und die Welt die uns umgibt besser zu verstehen, um es in seiner Ganzheit erfahren zu können. Diese Artikel ersetzen natürlich nicht meine Einzel-Coachings und Gruppen-Events, jedoch bieten sie Ihnen hier und da die Möglichkeit, eine alternative Perspektive einzunehmen. Versuchen Sie das Folgende mit einem Augenzwinkern zu lesen, denn es könnte sein, dass Sie daran Anstoß nehmen und sobald Sie sich berührt fühlen, schreiben Sie mir bitte, denn es könnte ihre Eintrittskarte sein für ein höheres Bewusstsein.

 
 
Suche
  • Stefan

Zeitmanagement vs. Energiemanagement

Aktualisiert: März 9


Ich habe da mal eine persönliche Frage:


Um wie viel Uhr öffnest du morgens deine Augen?


Warum ich das wissen will?


Ab diesem Zeitpunkt fängt dein täglicher Wettlauf mit der Zeit an. Die Zeit läuft unerbittlich ab! Du hast doch eine ganze Menge zu erledigen, oder? Deine Zeit ist sehr begrenzt und du musst den Tag optimal nutzen, um deine Aufgaben zu erfüllen, bevor es wieder dunkel wird, also beeil dich.


Mit dem ersten Augenaufschlag des Tages geht es darum die Liste in deinem Kopf abzuarbeiten und wenn du das nicht schaffst, dann musst du am nächsten Tag umso mehr erledigen. Stimmt das so oder so ähnlich für dich?


Dein Akku ist nach der nächtlichen Ruhephase hoffentlich wieder gut gefüllt, damit du aus deinem Reservoir an täglicher Lebensenergie reichlich schöpfen kannst für all das, was getan werden muss und dafür, was du dir sonst noch vorgenommen hast.


Beruf, Familie, Kind(er), Freunde, Haustier(e), Hobby, Social Media, Haushalt & Garten und vielleicht auch noch ein Ehrenamt? All das erfordert deine Aufmerksamkeit und somit physische und psychische Kraft, damit du es angemessen bewältigen kannst.


Warum liest du eigentlich diesen Artikel über Zeitmanagement? Hast du zu viel Zeit? :P


Jetzt mal ernsthaft: Was macht es mit dir, wenn du das liest?


Erzeugt es Druck, Angst, Wut und Nervosität in dir?


Falls dein Puls auch nur gezuckt hat bei diesen Aussagen, dann sollten wir uns mal dringend über dein Stress-Management unterhalten, aber darum geht es heute nicht vorrangig.


Es geht um das hier:

Die Zeit hat den Menschen fest im Griff


Dazu noch mehr Fragen:

Um wie viel Uhr genießt du deinen Tag so richtig?


Zu welcher Uhrzeit des Tages planst du, glücklich zu sein?

Bescheuerte Fragen? Wenn ein gutes Zeitmanagement doch so wertvoll ist macht das doch Sinn, oder? Warum fällt es dann so schwer darauf eine Antwort zu geben? Kann ich dir sagen:


Es nicht von der Uhr abhängig, ob du das Leben genießt!


Es ist vielmehr von der Art und Weise abhängig „wie“ du es erlebst und nicht vom "wann". Es hängt davon ab, ob du mit Genuss etwas leckeres isst, oder ausgiebig mit deinem Partner knutscht, oder einen Sonnenuntergang siehst, oder deine Lieblingsmusik hörst, oder ob du das glückliche Kind beim Spielen beobachtest. Dann genießt du das Leben und es ist völlig egal um wie viel Uhr das stattfindet.


Noch eine Frage:

Erlaubst du es dir den Tag zu genießen, oder denkst du, dass du dir das nicht erlauben kannst, weil du keine Zeit dafür hast? Glaubst du, dass du das Genießen auf das Wochenende verlegen musst, oder nur im Urlaub das Leben entspannt genießen kannst?

Dann ist es dringend Zeit für eine andere Sichtweise!

Wenn du den folgenden Text auf Anhieb komplett verstehst, dann hast du dir eine Belohnung verdient. Zur nächsten Kinesiologie-Sitzung schenke ich dir deshalb eine Tüte Gummibärchen, einverstanden? ;D

Der menschliche Organismus kann für einen ganzen Tag reichlich Energie zur Verfügung stellen, aber nicht gleichzeitig die Energie für zwei oder mehr Tage, also nicht unendlich viel davon zur gleichen Zeit. Viele Menschen scheinen aber zu glauben, dass es auf Dauer gut funktioniert, wenn sie ihre Grenzen täglich übertreten und ihre Energie über ihre Verhältnisse hinaus verbrennen.


Dein Körper braucht einen Rhythmus von Anspannung und Entspannung. Es braucht ein Gleichgewicht von Yang (Anspannung, Tag, Aktion) und Yin (Entspannung, Nacht, Ruhe).

Im Schnitt benötigt ein Mensch ca. 7 Stunden Schlaf pro Tag. So sind von 24 Stunden, effektiv nur 17 Stunden übrig, die im Wachzustand nutzbar sind.

Menschen die gut im Planen sind behaupten, dass man nur ein gutes "Zeitmanagement" braucht, um gut organisiert zu sein, damit man auch wirklich an alles denkt und alles schafft. Was aber wenn man nicht so besonders gut darin ist Wochenpläne zu schreiben und To-do-Listen zu erstellen?


Bist du richtig gut in der Einteilung deiner Zeit und im Planen? Ein konsequentes Zeitmanagement verlangt große Disziplin. Ist es nicht oft so, dass man spätestens nach einigen Tagen oder Wochen, wieder in die alten Verhaltensmuster verfällt? Dann ist der Dauerstress auf einmal wieder da und du bist erneut überlastet.


WERBEBLOCK

Ich erwähne hier nur ganz kurz, dass Hektik und Hetze wahrscheinlich der Hauptgrund für die vielen Stress-bedingten Erkrankungen ist. Wissen wir ja im Grunde alle. Die Kinesiologie kann hier übrigens einen enormen Beitrag leisten, Stress gezielt abzubauen, also buche Sitzungen bei mir. ;)

WERBEBLOCK - ENDE

Ein gutes Zeitmanagement nützt dir nur etwas, wenn du schon eine gute Selbstwahrnehmung hast, dich gut kennst und genau weißt wie viel Zeit du realistisch für eine Aufgabe benötigst und wie viele Pausen du brauchst, um am Abend nicht völlig ausgelaugt ins Bett zu fallen. Ja, auch die Pausen gehören geplant, denn die vergisst man ja sonst auch gerne mal.

Dann kann es passieren dass du dich übernimmst und du gerätst in ein zu schnelles Lebens-Lauf-Tempo in dem du dich abhetzt und am Ende frustriert bist, weil du doch wieder mal nicht alles geschafft hast was du schaffen wolltest.


So entsteht der Eindruck du hättest zu wenig Zeit, aber die Wahrheit ist, dass du einfach nur zu viel Aktivität in die vorhandene Zeit hineingepackt hast. "Zu wenig Zeit" gibt es nicht, denn jeder andere Mensch hat genau die gleiche Menge an Zeit wie du! Nur wenn du zuviel in die Zeit hineinpackst musst du deutlich dein „Lauf“-Tempo erhöhen, womit du deine Energie schneller verbrennst. So als würdest du mit deinem Wagen ständig hochtourig fahren, was viel mehr Sprit verbraucht und den Motor verschleißt.


Der erste Hase mit 'nem Burnout!

Das „Wettrennen“ mit sich selbst hat schon dem Hasen aus der bekannten Geschichte „Hase und Igel“ das Leben gekostet. Der ist auf dem Feld zusammengebrochen, weil er nicht aufhören wollte zu rennen und wer die Story kennt der weiß: Er konnte gar nicht gewinnen, aber er dachte es! Das Ende der Geschichte: Der erste Hase mit 'nem Burnout!


Ein konstant hohes Tempo ist dauerhaft nicht zu halten. Man verbrennt erbarmungslos seine Lebensenergie bis ein so großes Defizit entsteht, dass täglich immer weniger davon da ist. Das merkt man irgendwann daran, dass man schon sehr früh am Abend sehr müde ist und eigentlich schon um 19:00 Uhr auf der Couch einschläft. Und das macht man dann so lange bis schlussendlich gar keine Energie mehr da ist. Da war dann auch Endstation für den Hasen.


Willst du der nächste Hase mit 'nem Burnout sein?

Hektik und Hetze sind die größten Energievernichter. Wir sehen das oft bei anderen und sagen dann ganz fürsorglich: „Schalte doch mal 'nen Gang zurück!“ Sehen wir das aber auch bei uns selbst? Wie steht es um unsere Selbstfürsorge? Das Tempo herausnehmen und Entschleunigung wäre angebracht, aber viele Menschen kennen ihr Wohlfühl-Tempo, und ihren eigenen Rhythmus einfach nicht, oder fühlen sich durch die Umstände gezwungen sich aufzuopfern. "Ich muss dies und das noch schnell erledigen, damit am Ende des Tages auch wirklich alle möglichen Leute zufrieden und glücklich sind."

Besonders Frauen dürften sich hier angesprochen fühlen, meiner Erfahrung nach. Ich höre sehr oft den Satz: „Ich habe einfach nicht genug Zeit!“

Dieser Satz ist aber absurd, denn Zeit kann man gar nicht haben, man kann sie nicht besitzen, kann sie nicht greifen, denn sie verrinnt ja unentwegt, wie Sand der durch die Finger rieselt. Wir können nur entscheiden wie und in welchem Tempo wir uns innerhalb der Zeit bewegen. Wir können die Zeiger der Uhr anhalten, aber nicht die Zeit selbst. Die Uhr ist nur ein Zeit-Mess-Instrument, aber nicht die Zeit selbst. Eigentlich ist „Zeit“ der Rhythmus von Tag und Nacht und der Rhythmus der Jahreszeiten, aber das haben wir „modernen“ Menschen nicht mehr so im Blick.

Was ist die Lösung? Wirklich das Zeitmanagement?

Wenn man es mal ganz genau nimmt, dann können wir die Zeit doch gar nicht managen, weil wir sie nicht anhalten oder verlangsamen können. Zeitmanagement kann also nicht die Lösung sein, besonders dann nicht, wenn man sowieso schon zu oft und zu schnell überlastet ist, denn das Zeitmanagement selbst benötigt ja auch schon wieder Zeit und Aufwand und viele Menschen stresst ja alleine der Gedanke daran.

Was ist also die Alternative?

Die Zeit können wir nicht verändern und schon gar nicht den Tag/Nacht Rhythmus. Das würde bedeuten, dass wir die Rotationsgeschwindigkeit der Erde beeinflussen müssten und ich möchte daran glauben, dass der Mensch, selbst wenn er DAS könnte, nicht so dumm wäre es zu versuchen.

Es gibt so etwas wie Naturgesetze. Die kann man nicht ändern, nur nutzen. Es ist also die Frage wie wir die uns gegebene Zeit nutzen! Das bedeutet: Selbstmanagement.


Wir können uns selbst innerhalb der Zeit managen. Das ist etwas anderes, weil wir unsere Aufmerksamkeit vom Zeit-Aspekt und vom Zeitmangel abziehen und uns auf unser individuelles Selbst konzentrieren.

Schenken wir unsere Aufmerksamkeit nun uns selbst und sehen uns an, wie wir uns innerhalb der Zeit bewegen. Das Stichwort ist Bewegung. Für jede Art der Bewegung wird etwas ganz bestimmtes benötigt und das ist: Energie! Ohne die läuft nichts!

Und diese Energie wird durch deinen Körper erzeugt und ein Teil wird auch gespeichert. Mit diese Energie wird jede Zelle deines Körpers und alle Körperfunktionen und eben auch deine Muskeln versorgt und du kannst eine Bewegung ausführen. Der entscheidende Unterschied zur Zeit ist:


Wir können Einfluss nehmen auf unseren Körper und damit auf unsere Energie!!!


Überlegen wir also weiter mit dem Blick auf die Energie. Ob du dich nun langsam oder schnell innerhalb der Zeit bewegen willst, in jedem Fall brauchst du Energie. Ob du viel oder wenig Energie für die Bewegung benötigst, hängt von der Art deines Krafteinsatzes ab.


Sprinter, Marathon-Läufer, Gewichtheber oder Bauarbeiter setzen überwiegend ihren Körper ein und benötigen viel physische Energie.


Ein Schriftsteller, ein Politiker oder ein Rechtsanwalt gebrauchen vorwiegend ihren Geist und benötigen viel mentale Energie.


Oder du bist im sozialen Bereich als Krankenschwester, Erzieherin oder Hebamme tätig, die viel emotionale Energie benötigen.


Was auch immer du tust, du brauchst immer eine Art oder eine Mixtur von Energie.


So weit so gut!

Es liegt nun die Frage auf der Hand:


Hast DU überhaupt genug Energie auf allen oben genannten Ebenen (physisch, mental, emotional), um den Anforderungen deines Alltags gerecht zu werden?

Und wenn nicht, warum nicht?

Warum fühlst du dich überhaupt irgendwann überlastet, ausgelaugt und leer? Es könnte daran liegen, dass du versucht hast mit einem angepassten Zeitmanagement, dein Bewegungstempo innerhalb der Zeit zu erhöhen, ohne deine Energie-Reserven zu berücksichtigen.

Stell dir vor, die Ingenieure würden sich dabei verrechnen, wie viel Energie (also Treibstoff) die Rakete braucht, um abzuheben und um die Erd-Atmosphäre verlassen zu können. Das wäre ziemlich ungünstig oder? Denn wenn sie falsch liegen, wäre die Rakete entweder zu träge und käme gar nicht von der Stelle, oder der Treibstoff reicht nicht, um in die Umlaufbahn zu kommen und rate mal was dann passiert ... genau ... die Erdanziehungskraft ist ein Naturgesetz. Also braucht es hierfür ein gutes:


Energiemanagement!!!


Wir sind uns also einig darüber, dass sich ein Energiemangel sehr ungünstig auswirken kann?

Dann kommt jetzt etwas Entscheidendes:


Wenn man auf einen Energiemangel mit Zeitmanagement reagieren würde, wäre das ungefähr so, als würdest du mit deinem Auto (dein Körper) liegenbleiben, weil der Sprit (die Energie) leer ist und als nächstes würdest du deine Armbanduhr im leeren Tank (Energiereservoir) deines Fahrzeuges (dein Körper) versenken, oder die Seiten deines Terminkalenders (Zeit-Management-Instrument) hineinstopfen, um so das Auto (deinen Körper) wieder schneller innerhalb der Zeit „bewegen“ zu können, bis zur nächsten wirklichen Energie-Tankstelle (z.B. Essen/Trinken/Schlafen/Ruhephase).


Das würde doch einigermaßen komisch aussehen, oder?


Zeit ist also kein Energielieferant und kein Brennstoff, weder für Raketen, noch für Autos noch für Menschen. Es ist also nichts was wir in Lebensenergie umwandeln könnten! Deshalb ist es auch unsinnig zu behaupten, dass man ein besseres Zeitmanagement benötigt, um die Dinge besser erledigen zu können. Das wäre so, als würde ich meine kaputte Uhr durch eine neue ersetzen und würde dann behaupten, dass ich dadurch jetzt wieder "mehr" Zeit habe. Das macht keinen Sinn.

Werfen wir also lieber einen Blick auf die eigentliche Ursache des Problems, denn so machen wir das in der Kinesiologie.

Hier nun die folgende Frage:


Hätten wir mehr Zeit (also z.B. 48 Std./Tag), hätten wir dann auch die Energie für mehr Aktivitäten? Wir haben diese ca. 17 Stunden am Tag und mehr nicht. Danach brauchen wir einfach eine Pause, wir müssen schlafen, oder wir werden zu einem Burnout-Hasen.

Da wäre es doch besser wenn der Hase lernt, wie er achtsamer mit seiner Energie umgehen kann, oder? Und noch wichtiger: Wie kann man neue Energie hinzu gewinnen? Man kann ja auch auf einen Marathon trainieren und was vor dem Training undenkbar war, wird zur realistischen Aufgabe, weil sich die Ausdauer verbessert hat und somit auch das Energiemanagement des Körpers.

Jetzt sind wir also beim bewussten Energiemanagement angekommen. Wenn du die Priorität auf Energie hast statt auf Zeit dann führt das dazu, dass du deine zeitlichen Pläne und Ziele an der dafür vorhandenen Energie ausrichtest. Durch diese Umsetzung hättest du jeden Tag konstant(!) und dauerhaft(!) die benötigte Energie und würdest durch ein stabiles Energieniveau jeden Tag deine Aufgaben erledigen können. Du könntest das Leben genießen und am Abend zufrieden und glücklich ins Bettchen gehen, um am nächsten Morgen ausgeruht und frisch wieder in den Tag zu starten.

Wozu also noch mal Energiemanagement? Welche konkreten Vorteile bietet dir das? Was wäre das Ergebnis?

1. Physische Kraft und Vitalität


Energiemanagement = körperliche Kondition & dein Körper als Power-Generator

Du steigerst die Leistungsfähigkeit deines Körpers und stellst sicher, dass dies den ganzen Tag über konstant so bleibt. Du stellst für alle Aktivitäten das richtige Maß an Energie bereit und bist zufriedener, weil du auch noch die Power für deinen Lieblingssport hast. Du pennst auch nach dem Sport nicht einfach auf der Couch ein, weil die körperliche Aktivität in dir Energie erzeugt, statt sie dir zu rauben.

2. Klarheit und Wachheit für den Verstand


Energiemanagement = Konzentrationsfähigkeit & positive Gedankenenergie

Zeitdruck bewirkt oftmals, dass keine klaren Gedanken mehr gefasst werden können. Mit meinem Energie-Coaching wächst deine Fähigkeit, klare und zielgerichtete Gedanken zu fassen. Dein Intellekt findet die passenden Lösungen für Problemstellungen und das Chaos in deinen Gedanken verringert sich. Du steigst aus dem lästigen Gedankenkarussell aus und kannst deine Aktivitäten besser planen und umsetzen. Jeder Gedanke ist Energie und kraftvolle, positive Gedanken geben dir auch viel Energie zurück.



3. Steigerung der emotionalen Ausgeglichenheit


Energiemanagement = Gefühlsregulation & konstruktive Nutzung emotionaler Energien


Reagierst du auf Zeitdruck mit Gereiztheit und schlechter Laune? Oder bildet sich eine emotionale Ladung in dir, die dann später irgendwann explodiert, wenn der berühmte Tropfen das Fass zum Überlaufen bringt? Das kostet viel Energie! Du merkst zwar, dass dir alles zu viel ist, aber du kannst es nicht wirksam ändern, weil die Änderung selbst, Kraft benötigt und somit Energie verbrauchen würde, die du aber nun mal nicht hast. Also machst du weiter wie gehabt und du und dein Umfeld muss weiter unter deiner schlechten Lauen leiden. Das ist ein bisschen wie moderner Terrorismus weil ja niemand in deinem Umfeld weiß, wann die Bombe hochgeht. Mit meinem Coaching lernst du mit deinen Emotionen umzugehen, positive Emotionen zu erzeugen und für dich, dein Umfeld und deine Ziele einzusetzen.

4. Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens

Energiemanagement = Die beste Art der Prävention und Gesunderhaltung


Deine gesamte Lebensqualität steigt, weil du gelernt hast deine Energie gewinnbringend zu investieren und weil du Energieverlust und Energiegewinn in einem ausgewogenen Verhältnis halten kannst. Du bist insgesamt in energetischer Balance und das fördert sowohl das körperliche wie auch das psychische Wohlbefinden. Du bist insgesamt mit dem Leben im Gleichgewicht und springst nicht wegen jeder Kleinigkeit aus der Buchse.



5. Ein erfülltes Leben statt ein überfülltes Leben

Energiemanagement = Orientierung und Umsetzung von Plänen und Zielen


Du kannst konkrete Ziele formulieren und hast die Energie diese umzusetzen bzw. dich gegen Widerstände durchzusetzen. Das gibt dir Selbstvertrauen und steigert deinen Selbstwert. Du kannst unterscheiden, was gerade erledigt werden muss und was warten kann. Das Leben fühlt sich dadurch satter, leichter und einfach erfüllter an, weil du jetzt genau weißt was du willst. Überflüssiges kann auch mal bis morgen oder nächste Woche warten und du hast keinen Stress damit es liegen zu lassen. Alles zu seiner Zeit! Jetzt haben wir viele gute Gründe dafür erläutert, warum ein ausgefeiltes Energiemanagement so wichtig ist. Bleibt nur noch die Frage nach dem „Wie“ und da komme ich mit der Kinesiologie ins Spiel.

Wer weiß am besten wie viel Energie bei dir vorhanden ist und welche Aktivität oder Ruhe zu welchem Zeitpunkt des Tages am besten wäre?

ICH weiß das, denn ich bin Kinesiologe!!!!!


Haha, nein das war nur Spaß. Natürlich weiß ich das nicht, aber ich habe alle Möglichkeiten das für dich herauszufinden, weil ich Kinesiologe bin.

Also noch mal die Frage: Wer weiß am besten über deine Energie Bescheid?

Richtige Antwort: Dein individuelles, persönliches, körpereigenes Energiesystem!

Das ist aber jetzt nicht dein bewusster Verstand, also nicht dein Intellekt, nicht dein physischer Körper, sondern das sind die Anteile von dir, die man auch Seele, Geist, Unterbewusstsein, Überbewusstsein, Mentalkörper oder Emotionalkörper nennt. Nenne es wie du willst, auf jeden Fall gibt es viele verschiedene Energien auf unterschiedlichen grobstofflichen und feinstofflichen Ebenen, die für ein ausgewogenes Verhältnis im Körper-Geist-Seele-System wichtig sind.

Du hast sicher schon davon gehört: Ganzheitlichkeit = Körper, Geist und Seele

So weit so gut, aber was fangen wir jetzt mit dieser Information an?

Was würdest du sagen, wenn ich behaupte dass ich dein Energiesystem danach befragen kann, was für deinen ausgeglichenen Energiehaushalt nötig ist? Das wäre doch das Einfachste oder? Oft sind doch die einfachsten Lösungen auch die wirkungsvollsten.

Du könntest nun fragen: "Jetzt noch mal zum mitschreiben, verstehe ich das richtig? Du willst mit meinem Energiesystem "sprechen"?


Meine Antwort als Kinesiologe: "Ja, nun gut, "sprechen" ist nicht ganz korrekt. Benutzen wir lieber das Wort: Kommunizieren! Ich kommuniziere mit deinem Energiesystem!"

Jetzt könntest du sagen: "Halt! Stopp! Jetzt wird es mir aber ein wenig zu esoterisch! Das geht doch gar nicht!?"

Da sage ich: "Doch! Das geht!"

Du: "Wie das denn? Muss ich mich dafür ausziehen?"


Ich: "Mit dem Muskeltest! Und nein, du darfst deine Klamotten anbehalten!"

Du: "Was ist denn bitte der Muskeltest jetzt wieder?"

Ich: "Der kinesiologische Muskeltest beantwortet uns alle Fragen bezüglich des aktuellen Status deines Energie-Systems. Wo ist dein Energielevel derzeit, wie setzt du deine Energie optimal für dich ein, wie regenerierst du dich am besten und wie kannst du dein Energieniveau steigern? Was kostet dich aktuell die meiste Energie?"


Du: "Wie funktioniert DAS denn?"


Ich: "Ganz einfach! Und versprochen: Keine Esoterik, sondern reine Physik und Körpersprache: Deine Muskulatur ist sehr eng mit deinem reaktiven Nervensystem verknüpft. Das ist schon seit Urzeiten so, denn unsere Vorfahren mussten jederzeit blitzschnell reagieren können, wenn Gefahr durch z.B. ein wildes Tier drohte und auch heute noch schützt uns dieser reaktive Mechanismus vor Gefahren z.B. im Straßenverkehr. Es gibt also einen Schutzmechanismus in dir, der durch Stress ausgelöst wird und der dich sehr schnell in Bewegung versetzen kann. Es gibt also einen Stress-Level ab dem dein Körper einfach nur noch reagiert, um sich zu schützen. Das passiert ohne, dass du dir darüber voll bewusst bist.


Und so ist es mit allem was bei dir Stress auslöst. Deine Muskulatur reagiert einfach nur auf jeglichen Stress und dein ganzes System unterscheidet dabei nicht, ob es sich dabei um ein wildes Tier, einen unaufmerksamen Autofahrer, oder um deine liebe Schwiegermutter handelt. Oder um deinen Chef, um eine Substanz, schwer verdauliches Essen, Elektrosmog, zu wenig Schlaf, ein böses Wort, ein angstvoller Gedanke, eine Emotion oder ein Gefühl. Dein System unterscheidet den Stress nicht, sondern nimmt ihn wahr und reagiert einfach. Es wäre auch schlecht wenn das nicht so wäre, denn wenn erst dein bewusster Verstand dazwischen funken würde, dann wäre es vielleicht zu spät für dich.

Deine Körperintelligenz hat es wirklich einfach drauf, sie sagt dir immer die nackte Wahrheit und lügt nicht. Hier bekommen wir die klaren Antworten die wir haben wollen. Mit dem Muskeltest.

Im Folgenden kommt ein Auszug aus dem reichhaltigen Fundus an Fragen die wir in Kombination mit dem Muskeltest stellen können und hier geht es jetzt ausschließlich um die Lebensbalance, also um deinen Tages- oder Wochenrhythmus.


Der Grundgedanke dabei ist nie ein besseres Zeitmanagement, es geht immer um die Frage:


Erzeugst du durch dein tägliches Verhalten Energie, oder verbrennst du durch deine Aktivitäten zu viel Energie? Was kannst du tun, um mehr Energie zu erzeugen und um sie auf Niveau zu halten?


Ich stelle noch einmal klar: Die Antworten zu den unten genannten Fragen, gibt uns der kinesiologische Muskeltest, indem den Muskel als Indikator für dein autonomes Nervensystem entweder mit Schwäche oder Stärke auf die Fragen reagiert. Es ist nicht dein bewusster Verstand, nicht dein Intellekt der antwortet.

Fragen zum Schlafrhythmus:


Wie viele Stunden Schlaf benötigt dein System in der Nacht, um für den ganzen Tag fit zu sein? Mehr als 6? Mehr als 7? Mehr als 8? Zwischen 7 und 8? 7,5 Stunden? Ist das präzise genug? Gibt es eine beste Uhrzeit für das Zubettgehen? Welche ist die beste Uhrzeit? 22:30 Uhr? 23:00 Uhr? Gibt es eine beste Weckzeit? 06:15 Uhr? 06:20 Uhr? 06:30?

Fragen zum Sport:


Wie muss eine Sporteinheit sein, damit dein System optimal Energie daraus generieren kann? Gibt es eine beste Tageszeit? An wie vielen Tagen in der Woche sollte Sport gemacht werden? An mehr als 1, mehr als 2, mehr als 3? An welchen Tagen genau? Montag, Mittwoch, Freitag? Wie lang sollte eine Einheit maximal sein? 30 min? 1 Stunde? 2 Stunden? Wie lang wenigstens? 10 min.? 20 min.? 30 min.? 40 min.? (Wir können ganze Trainingspläne erstellen, für deine sportlichen Ziele, die sich genau an deinem Energiesystem orientieren. So wird gewährleistet, dass du wichtige Regenerations- und Aufbauphasen einhältst und dich nicht durch Übertraining verletzt. Oder du nimmst deinen Trainingsplan zur Sitzung mit und wir testen genau aus, ob irgendetwas verändert werden sollte.)

Fragen zur Ernährung:


Welche Nahrungsmittel liefern deinem System besonders viel hochwertige Energie? Gemüse?Fleisch? Hülsenfrüchte? Obst? Wie viel davon? Welches Verhältnis von Eiweiß / Kohlenhydraten / Fetten wird benötigt um eine optimale Versorgung mit Nährstoffen zu gewährleisten? Braucht dein System Nahrungsergänzungsmittel um optimal versorgt zu sein?

Welche Lebensmittel, Nahrungsmittel oder Genussmittel sollten besser vermieden werden, weil sie das System stark schwächen? Milchprodukte? Weizenmehl-Produkte? Zucker? Für wie lange? 10 Tage? 20 Tage? 4 Wochen? Auf unbestimmte Zeit? Wie viel ist gerade noch in Ordnung?

Fragen zu Ruhephasen:


Ist es wichtig am Tag zu ruhen? Zur Mittagszeit? Am Nachmittag? Wie lange? 10 Minuten? 15 Minuten? Wie soll geruht werden? Meditation? Nickerchen? Ist der Ort wichtig? Wohnzimmer? Schlafzimmer? Soll leise Meditations-Musik gespielt werden? Soll während der Ruhephase eine Visualisierung durchgeführt werden?


Fragen zu Spiel und Spaß:


Was soll gespielt werden? Kartenspiel? Denkspiel? Schach? Geschicklichkeitsspiele? Wo soll gespielt werden? Drinnen? Draußen? Geocaching? Ist es wichtig was genau gespielt wird?


ENDE

Das sind nur einige der Möglichkeiten die wir in der Kinesiologie haben, um deine Lebensqualität zu verbessern und dein Energieniveau anzuheben. Nur ein ganz kleiner Teil dessen was Kinesiologie kann, aber ein sehr wichtiger Teil und ein guter Einstieg, denn durch einen guten Rhythmus der Lebensgewohnheiten lässt sich ganz viel zum Positiven regulieren. Du kannst natürlich auch alles mögliche ausprobieren über Versuch und Irrtum, aber das dauert und verlangt viel Disziplin bis du schließlich sicher weißt was dir wirklich viel Energie gibt und welche großen Energie-Räuber du vermeiden könntest.

Es wäre doch viel einfacher damit zu einem guten Kinesiologen (www.kinesiologie-koehler.com) zu gehen, der einen sauberen und aussagekräftigen Muskeltest durchführt und dein Energie-System danach fragen kann, was angemessen ist, meinst du nicht auch?

Wir brauchen für eine erste Analyse ca. 90 min. (deine Investition: € 75,00) und dann weißt du ganz genau und präzise was du tun kannst, um deine Energie zu schonen bzw. Energie zu erzeugen. Und all diese Dinge die wir für dich austesten, sind leicht umsetzbar für dich, versprochen. Sie sind ganz speziell auf dich zugeschnitten und nur für dich angemessen und du fühlst dich rundum wohl damit. Warum? Weil uns das ja dein Energiesystem verraten hat und einen intelligenteren Ratgeber gibt es nicht.

Sobald die Basis nach der ersten Sitzung steht, dauert der regelmäßige "Check-Up" max. 30 - 60 min. (deine Investition: € 25,00 - € 50,00) und du hast immer eine aktuelle Übersicht darüber, was du beibehalten solltest und was ganz aktuell einer Anpassung bedarf, damit du voller Energie bleibst. Und wir testen anhand des Muskeltests auch aus, in welchen zeitlichen Abständen ein regelmäßiger Check-Up angemessen ist. Neugierig geworden? Dann starten wir jetzt dein persönliches Energiemanagement und schützen deine Energie für ein langes und gesundes Leben!


Die Zeit läuft! Kontaktiere mich besser heute als morgen. Ich freue mich auf deinen Anruf.

Herzlichst

Stefan Köhler Kinesiologe, Energie-Coach & Vitalitätstrainer

97 Ansichten